Faustlos ist ein für Kindergarten und Grundschule entwickeltes Curriculum, das –wissenschaftlich belegt – impulsives und aggressives Verhalten von Kindern vermindert und ihre sozial-emotionalen Kompetenzen fördert und damit einen äußert wirksamen Beitrag zur frühen Gewaltprävention leistet. Neben diesen spezifischen Effekten werden immer häufiger „Nebeneffekte“ berichtet, wie z.B. die Steigerung der verbalen Kompetenzen der Kinder, positive Auswirkungen auf die Personen, die das Programm unterrichten und eine Verbesserung der Schul- bzw. Kindergartenatmosphäre.

Faustlos wurde zunächst für den amerikanischen Raum entwickelt und nach großen Erfolgen übersetzt und an den deutschsprachigen Kulturraum angepasst.

Faustlos war Modellprojekt des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und wurde auch vom Bundesministerium für Bildung und Forschung aufgrund seiner überregional beispielhaften Qualität ausgezeichnet.

Für die Vermittlung der Lektionen werden in Kindergarten und Grundschule unterschied¬liche Materialien eingesetzt (Fotokartons oder Fotofolien), die Kinder in verschiedenen sozialen Situationen zeigen. Für die Erzieher bzw. Lehrkräfte steht ein separates Anwei¬sungsheft bzw. Handbuch zur Verfügung. Diese Materialien werden in dem sogenannten „Faustlos-Koffer“ angeboten.

Daneben basiert der Erfolg und die Qualität von Faustlos auf einer der Anwendung voran¬gestellten Fortbildung. Dort werden mit den Teilnehmern die drei Einheiten „Empathieförderung“, „Impulskontrolle“ und „Umgang mit Ärger und Wut“ erarbeitet. Die eintägige Fortbildungsveranstaltung für Erzieher und Lehrer schließt mit einer Zertifizierung ab.

In Deutschland ist nur das Heidelberger Präventionszentrum autorisiert, den „Faustlos-Koffer“ zu vertreiben sowie die Faustlos-Fortbildungen durchzuführen.

Der Jugendfonds der Bürgerstiftung hat Faustlos nach Baden-Baden gebracht und bereits an 20 Kindergärten und Schulen eingeführt. Der regelmäßige Kontakt zu den Pädagogen, die mit dem Programm arbeiten zeigt uns, dass die Botschaften an die Kinder hervorragend vermittelt werden können und tatsächlich im Alltag zu Verhaltensänderungen bei der Lösung von Konflikten führen. Die Entwicklung hin zu Eigenständigkeit und zu verantwortungsbewusstem Handeln wird deutlich gefördert.

Der Jugendfonds Baden-Baden stellt laufend Mittel zur Verfügung, um das Programm jedes Jahr in weiteren Einrichtungen Baden-Badens zum Einsatz zu bringen.

Bewerbung Jugendfonds Faustlos

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie  unter www.faustlos.de.