| Allgemein

Sonja Mrusek
Foto: Fabian Sauter-Servaes
„Für unsere Gesellschaft ist es unverzichtbar, dass diejenigen, denen es gut geht, sich für das Gemeinwesen engagieren. Das ist für mich eine essenzielle Frage des sozialen Zusammenhaltes.“

Baden-Baden. Dr. med. Sonja Mrusek ist im Rahmen der letzten Stiftungsrat-Sitzung für die kommenden drei Jahre als Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Baden-Baden gewählt worden. Sie ist ein neues Vorstandsmitglied und hat sich für Ihre Amtszeit viel vorgenommen. Im Interview schaut sie auf ihre kommenden Aufgaben.

Frau Dr. Mrusek, herzlichen Glückwunsch zur Wahl! Was treibt Sie an, neben Ihrer vollberuflichen selbstständigen Tätigkeit als Kinder- und Jugendärztin mit dem Schwerpunkt Kinderrheumatologie sich im Vorstand der Bürgerstiftung (als Vorsitzende) zu engagieren?

Sonja Mrusek: Zunächst einmal freue ich mich über das Vertrauen, das der Stiftungsrat und aktuelle Vorstand mir entgegengebracht haben. Die neue Aufgabe in der Bürgerstiftung ist für mich eine schöne Herausforderung, mich auch über die Medizin hinaus zu engagieren. Die daraus entstehenden Kontakte mit Menschen aus anderen beruflichen und gesellschaftlichen Bereichen finde ich sehr spannend. Gemeinsam können wir Gutes tun in Baden-Baden, sei es im Bereich der Umwelt, für Familien und für Kinder oder auch für Senioren und Seniorinnen. Mir ist es wichtig, Menschen zusammenzubringen und Ideen zusammenzuführen, um Engagement zu fördern. So haben mich bei einem Termin in der Stadtklinik z.B. die Geschichten der Klinikmitarbeiter:innen zur Corona-Pandemie sehr bewegt. Vieles wird in unserer Zeit als zu selbstverständlich wahrgenommen. Hier kann die Bürgerstiftung Akzente setzen.

Wie nehmen Sie die Arbeit der Bürgerstiftung bisher wahr?

Sonja Mrusek: Die Arbeit der Bürgerstiftung nehme ich als sehr vielfältig wahr. Es ist reizvoll, dass so viele verschiedene Bereiche von der Bürgerstiftung abgedeckt werden und die Möglichkeit besteht, auch andere ehrenamtlich Tätige aktiv zu unterstützen. Hier kann die Aufmerksamkeit auch auf kleinere Projekte gelenkt werden, die sonst eventuell zu wenig wahrgenommen werden.

Worauf freuen Sie sich besonders?

Sonja Mrusek: Ganz besonders freue ich mich auf die Zusammenarbeit im Vorstand, die ich bisher als sehr konstruktiv, freundschaftlich und produktiv erfahren habe. Ich freue mich darauf, unsere Stadt Baden-Baden in weiteren Facetten kennenzulernen.

Welche Aufgaben stehen jetzt für Sie an?

Sonja Mrusek: Zunächst werde ich mich noch in die laufenden Projekte der Bürgerstiftung einarbeiten. Da wartet noch viel Neues auf mich. Zusammen mit den jeweils beteiligten Partnern möchten wir im Vorstand die bestehenden Projekte erhalten und fördern sowie die Möglichkeit neuer Projekte ausloten. Das Ehrenamt muss gehegt und gepflegt werden.

Wo sehen Sie die Stiftung in der mittelfristigen Zukunft?

Sonja Mrusek: Unter der Leitung von Andreas Büchler hat die Bürgerstiftung in den letzten 13 Jahren Vieles bewegt. Das wollen wir gemeinsam weiter pflegen und die Bürgerstiftung als Aktivposten in Baden-Baden erhalten und ausbauen. Ich würde mich freuen, wenn wir auch immer wieder neue Mitstreiter für eine Mitarbeit bei uns begeistern können. Weitere Projekte für eine gelingende Integration verschiedener Gruppen in unsere Gesellschaft finde ich erstrebenswert. Ich sehe die Bürgerstiftung auch in Zukunft als Impulsgeberin für eine lebendige und bürgernahe Stadt Baden-Baden.

 

Das Interview führte Andreas Büchler, der bisherige Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Baden-Baden mit Frau Dr. Mrusek.

(Visited 37 times, 2 visits today)

Comments are closed.